Abmahnung Pink Floyd Music Ltd. (Gutsch & Schlegel Rechtsanwälte)

Am 31.7.2017 haben die Rechtsanwälte Gutsch & Schlegel, Neumühlen 17, 22763 Hamburg eine markenrechtliche Abmahnung im Auftrag der Pink Floyd Music Ltd. ausgesprochen. Der Sachbearbeiter ist Rechtsanwalt Christoph Schütz. Dieser teilt mit, dass es sich bei seiner Mandantin um die gemeinsame Auswertungsgesellschaft der Künstler der Musikgruppe „Pink Floyd“ für alle bis 1986 erbrachten Darbietungen handele.

Unlizenzierte Veröffentlichung eines DVD-Bildtonträgers von „Pink Floyd“ als Abmahngrund

Die Künstler und Musiker der Gruppe „Pink Floyd“ hätten die Rechte zur Aufnahme, Vervielfältigung und Verbreitung an allen ihren bis 1974 erbrachten Darbietungen mit Verträgen vom 28.02.1967 und vom 18.03.1968 exklusiv zunächst auf das Tonträgerherstellungsunternehmen EMI Records Limited (unter ihrer damaligen Firma Grammophone Company Limited) übertragen. Mit Vertrag vom 22.12.2010 habe die EMI Records Limited alle Rechte auf die Pink Floyd Music Ltd. als Auswertungsgesellschaft der Künstler rückübertragen. Die Rechte zur Aufnahme, Vervielfältigung und Verbreitung an allen ihren von 1975 bis 1986 erbrachten Darbietungen hätten die Künstler und Musiker der Gruppe „Pink Floyd“ direkt auf ihre Mandantin übertragen, so die Gutsch und Schlegel Rechtsanwälte.

Die Pink Floyd Music Ltd. habe in Erfahrung bringen müssen, dass der Abgemahnte im Internetauktionshaus eBay einen DVD-Bildtonträger „Pink Floyd – Live Anthology“ mit Bildtonaufnahmen der Musikgruppe „Pink Floyd“ angeboten habe. Dieser Bildtonträger sei von der Abmahnerin niemals rechtmäßig veröffentlicht und insbesondere nicht von ihr oder einem Lizenznehmer hergestellt und in den Verkehr gebracht worden. Diese Tatsache dürfte dem Abgemahnten auch bekannt sein, da er in seinem Angebot entsprechende Rezensionen Dritter platziert habe, aus denen ersichtlich werde, dass es sich um ein nicht lizenziertes Produkt handele. Zumindest habe er grob fahrlässig gehandelt.  

Der Empfänger des Abmahnschreibens werde aufgefordert, bis zum 7.8.2017 eine vertragsstrafebewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung abzugeben. Daneben werde er aufgefordert, bis zum 14.8.2017 die sich in seinem Besitz befindlichen vorbenannten Bildtonträger sowie etwaige Vervielfältigungsstücke zu Händen der Kanzlei Gutsch & Schlegel zu Zwecken der Vernichtung herauszugeben. Ein Schadensersatzanspruch wird in Höhe von 519,50 EUR geltend gemachte, wobei 250 EUR auf den Schadensersatz fallen, 169,50 EUR auf die Rechtsanwaltsgebühren und 100 EUR auf die Ermittlungstätigkeiten der Firma GUMPS GmbH. Dem Zahlungseingang werde bis zum 14.8.2017 entgegen gesehen.

Pink Floyd Music Ltd. Abmahnung erhalten? Bundesweite Hilfe

Ihnen wird ebenfalls mit einer Abmahnung der Kanzlei Gutsch & Schlegel vorgeworfen, die Marken- und Namensrechte der Pink Floyd Music Ltd. verletzt zu haben? Bewahren Sie Ruhe und unterzeichnen nicht die dem Schreiben beigefügte Unterlassungserklärung. Lassen Sie sich von einem Fachanwalt helfen. Ich stehe Ihnen gerne unterstützend zur Seite.

Abmahnung Pink Floyd Music Ltd.

wegen Vertrieb nichtlizenzierter Bildtonträger

vertreten durch Rechtsanwälte Gutsch und Schlegel

Stand: 07/2017

und jetzt

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>