Abmahn-Rechtsanwalt Torsten Riebe (Kanzlei Bode und Partner) zu 2 Jahren auf Bewährung verurteilt

Ich hatte im März 2013 über Abmahnungen der Order Online USA Inc. (mit Sitz in den USA) berichtet. Gegenstand der Abmahnungen war eine angeblich falsche Umsetzung der sogenannten Buttonlösung. Die Kanzlei Bode und Partner aus Hamburg war in diesem Monat extrem fleißig und soll nach Medienberichten zufolge rund 1.800 Abmahnungen für Ihren Auftraggeber verschickt haben. Pro Abmahnung wurden meiner Kenntnis nach 770 EUR vom Abgemahnten gefordert. Bei 1.800 Abmahnung wären dies Gebühreneinnahmen von 1.386.000 EUR!  

Torsten Riebe Rechtsanwalt – Fall von Rechtsmissbauch

Rechtsanwalt Torsten Riebe musste sich vor dem Amtsgericht Hamburg für sein Handeln verantworten. Bezüglich der Abmahnungen stand der Vorwurf des Betruges im Raum. Ebenfalls soll es laut Medienberichten rund 180.000 EUR veruntreut haben.  

Was war der Grund für die vielen Abmahnungen?

Viele Denken dabei gleich an Dummheit oder Geldgier. Aus meiner Sicht kann es jedenfalls keinen vernünftigen Grund für ein derartiges Verhalten geben. Jeder Rechtsanwalt, der sich zu einem derartigen Verhalten hinreißen lässt, setzt seine Zulasung auf`s Spiel. Daneben setzt er sich Schadensersatzansprüchen aus. Jeder Abgemahnte, der gezahlt hat, kann sein Geld zurückverlangen. Aber auch derjenige, der nicht gezahlt hat, aber eigene Anwaltskosten hatte, kann diese erstattet verlangen. Natürlich kommt neben der zivilrechtlichen Haftung das strafrechtliche Verhalten dazu. Auch die Generalstaatsanwaltschaft wird das Verhalten unter berufsrechtlichen Gesichtspunkten prüfen. Da die Forderungen aus unerlaubter Handlung stammen, hilft meines Erachtens auch nicht die Flucht in die Privatinsolvenz.  

Einzelfälle werfen dunkles Licht auf die gesamt Rechtsanwaltschaft

Leider bleiben Vorfälle wie dieser einer Vielzahl von Betroffenen und Lesern in Erinnerung und dann heißt es oftmal "Ja, diese Anwälte!". Schnell wird ein Einzelfall auf die gesamte Rechtsanwaltschaft übertragen. Dies ist bedauerlich, denn die meisten Kollegen und Kolleginnen aus dem "grünen Bereich" arbeiten meiner Erfahrung nach rechtlich einwandfrei. Zum Glück gibt es nicht viele schwarze Schafe. Daher sprechen Sie bitte nicht voreilig von "Abmahnanwalt" oder "Rechtsmissbrauch", wenn es um Abmahnungen geht. Hinterfragen Sie die Aktivlegitimation aber stets skeptisch.  

und jetzt

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>