Abmahnung EAT SMARTER GmbH & Co. KG (MBBS Rechtsanwälte)

Mit dem Schreiben vom 30.11.2015 haben die MBBS Rechtsanwälte, Dr. Christoph Meyer-Bohl, Dr. Imke Schröder, Alexander Südbrock und Christoph Wenk-Fischer, Rothenbaumchaussee 3, 20148 Hamburg im Auftrag der EatSmarter GmbH & Co. KG eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung in Büchern des Abgemahnten ausgesprochen.

Die Abmahnerin sei Betreiberin der Webseite eatsmarter.de und veröffentliche dort u.a. Rezepte und Lichtbilder zu diesen Rezepten. Die Abmahnerin habe festgestellt, dass einigen der von dem Abgemahnten vertriebenen E-Books in rechtsverletzender Weise sowohl Texte als auch Lichtbilder von ihr verwendet werden würden. In dem Abmahnschreiben folgt sodann eine 4-seitige Auflistung von Links von Rezepten und Veröffentlichungen auf der Website der EatSmarter GmbH & Co. KG.

Abmahnung der EatSmarter GmbH & Co. KG erhalten?

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Alexander Südbrock teilt mit, dass die Abmahnerin sämtliche Nutzungsrechte sowohl an den vorbenannten Rezepten als auch an den Lichtbildern zu diesen Rezepten. Indem der Abgemahnte sowohl die Rezepte als auch die Lichtbilder für seine E-Books verwende, verletze er das geistige Eigentum der Abmahnerin. Darin sei ein Verstoß gegen §§ 16, 17, 19a UrhG i.V.m. § 97 UrhG zu sehen.

Diese Rechtsverletzung habe die EatSmarter GmbH & Co. KG nicht hinzunehmen. Die MBBS Rechtsanwälte haben den Abgemahnten daher aufzufordern, die Auswertungen der vorgenannten Rezepte und Lichtbilder zu unterlassen und den Vertrieb der eBooks entsprechend einzuschränken.

Die EatSmarter GmbH & Co. KG fordert Unterlassung

Zur Beseitigung der Wiederholungsgefahr werde der Abgemahnte aufgefordert, die beigefügte strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Aus prozessökonomischen Gründen beziehe sich die Unterlassungserklärung nur auf das E-Book „Smoothies: 60 leckere Smoothie-Rezepte für Frucht- & Gemüsegenuss pur“ und dort die Lichtbilder und Rezepte zu „Exotischer Smoothie mit Mango und Limette“, „Granatapfel-Smoothie mit Cranberrys“, „Mango-Smoothie mit Kefir“, Erdbeer-Smoothie mit Joghurt“, „Mandel-Smoothie mit Joghurt“ und „Avocado-Smoothie mit Joghurt und Wasabi“.

Abmahnkosten nach Streitwert 50.000 EUR

Aufgrund der Rechtsverstoße sei der Abgemahnte verpflichtet, die bei den MBBS Rechtsanwälten entstandenen Kosten zu erstatten. Aufgrund des Umfangs der Rechtsverletzung sei ein Gegenstandswert von 50.000 € angemessen, so Rechtsanwalt Südbrock. Die anliegende Kostenrechnung endet mit einer Gesamtsumme i.H.v. 1.531,90 EUR netto und solle bis zum 07.12.2015 ausgeglichen werden.

Um den Schadensersatzanspruch der Abmahnerin zu berechnen soll der Abgemahnte zunächst Auskunft darüber erteilen, in welchem Umfang der Abgemahnte Lichtbilder un Rezepte von der Webseite der EatSmarter GmbH & Co. KG genutzt habe und welche Einnahmen er durch den Verkauf von eBooks mit den streitgegenständlichen Bildern und Rezepten er erzielt habe. Es wird mitgeteilt, dass die Abmahnerin auch den Schadensersatzanspruch nach der Lizenzanalogiemethode berechnen und für jeden Rezept und jedes Lichtbild die Zahlung einer üblichen Lizenzgebühr von dem Abgemahnten verlangen könne.

Sie wurden auch von der EatSmarter GmbH & Co. KG abgemahnt?

Wenn auch Ihnen eine Abmahnung der EatSmarter GmbH & Co. KG durch die Rechtsanwälte MBBS zugegangen ist, rate ich Ihnen, erst einmal durchzuatmen und nicht unüberlegt und überstürzt zu handeln. Ich berate Sie gerne. Senden Sie mir hierzu Ihre Unterlagen. Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Abmahnung Eat Smarter GmbH & Co. KG

wegen Urheberrechtsverletzung

vertreten durch MBBS Rechtsanwälte

Stand: 11/2015

Update 28.6.2017: Mir liegt eine weitere Abmahnung der Kanzlei MBBS Rechtsanwälte vom 28.6.2017 vor, die diese im Auftrag der EAT SMARTER GmbH & Co. KG ausgesprochen haben. Hintergrund sei die unlizenzierte Nutzung von zwei Lichtbildern. Es wird eine Lizenzgebühr in Höhe von 2.085,00 EUR gefordert sowie Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 413,64 EUR. Zahlbar sei dieser Betrag bis zum 20.7.2017. Eine Unterlassungserklärung soll bis zum 10.7.2017 abgegeben werden.

und jetzt