Abmahnung Schäfer-Verlag Plauen i.V. – Uwe Bernd Baumeister (Ludwig Rentzsch Rechtsanwalt)

Der Schäfer-Verlag Plauen i.V., vertreten durch Herrn Uwe Bernd Baumeister, hat am 21.04.2016 durch Rechtsanwalt Ludwig Rentzsch, Wildunger Straße 83, 70372 Stuttgart eine Abmahnung wegen Veröffentlichung eines Gedichts ohne dessen Zustimmung aussprechen lassen.

Die Abmahnung Schäfer-Verlag Plauen i.V

Der Bevollmächtigte führt aus, dass sein Mandant kürzlich in Erfahrung gebracht habe, dass eines seiner Gedichte ohne seine Einwilligung von dem Abgemahnten im Rahmen seiner Zeitschrift abgedruckt sowie auf seiner Internetpräsenz öffentlich zugänglich gemacht worden sei. Es würde sich um das Gedicht „Die schwerste Bitte: Dein Wille geschehe!“ des Autors Hermann Enke handeln.

Der Internetseite sowie Informationen einschlägiger Suchmaschinen könne entnommen werden, dass das Gedicht online zumindest seit September 2006 Verwendung finden würde. Entsprechende gerichtsverwertbare Screenshots seien von Internetfachleuten gefertigt worden, so Rechtsanwalt Rentzsch.

Diese ungenehmigte Nutzung würde die Rechte seines Mandanten, der Inhaber sämtlicher Rechte an dem genannten Gedicht sei, verletzen. Das Gedicht würde seit Jahrzehnten im Verlag seines Mandanten erscheinen. Dieser habe dem Abgemahnten keinerlei Nutzungs- und Verwertungsrechte an dem Gedicht übertragen. Die Nutzung seines Werkes könne der Schäfer-Verlag Plauen i.V., vertreten durch den Inhaber Uwe Bernd Baumeister, aus §§ 13, 16, 17, 19 a, 23 UrhG verbieten.

Was wird vom Schäfer-Verlag Plauen i.V.gefordert?

Darüber hinaus sei der Abgemahnte zum Ersatz des dem Abmahner durch die unbefugte Nutzung seines Gedichts entstandenen Schadens verpflichtet. Der Schäfer-Verlag Plauen i.V., Inhaber Uwe Bernd Baumeister, würde dabei den zu ersetzenden Schaden im Wege der Lizenzanalogie nach Maßgabe des § 97 Abs. 2 UrhG geltend machen. Unter Zugrundelegung der durch die Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM) festgesetzten Honorare für Zeitungen und Zeitschriften, die von den Gerichten zur Bemessung von Schadensersatzansprüchen regelmäßig herangezogen werden würden, sei der Abmahner berechtigt, für die Verwendung seines Gedichts einen Betrag in Höhe von 486,00 € von dem Abgemahnten zu fordern. Rechtsanwalt Rentzsch erklärt in diesem Zusammenhang, dass auf den Grundbetrag in Höhe von 243,00 € (Pakethonorar für Print und Onlinenutzung, Auflagenhöhe bis 5.000 Stück, Abbildungsgröße bis 1/2 Seite, Nutzungsdauer bis 1 Jahr (günstigster Tarif) + Langzeitarchivierung) wegen des unterlassenen Quellennachweises (Nennung des Verlages seiner Mandantschaft und des Urhebers) laut ständiger Rechtsprechung ein Zuschlag von 100 % vorzunehmen sei.

Gemäß § 97 a Abs. 3 S. 1 UrhG habe er zudem die Kosten der Inanspruchnahme des Rechtsanwalts Ludwig Rentzsch zu tragen, die dem Abgemahnten nach einem Gegenstandswert von 6.000 €, entspricht 480,20 € netto, in Rechnung gestellt werden würden. Der Gesamtbetrag in Höhe von 966,20 € sei innerhalb von zwei Wochen zahlbar.

Darüber hinaus werde der Abgemahnte aufgefordert, das Gedicht nicht länger zu nutzen und bis zum 28.04.2016 eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben.

Was tun, wenn man abgemahnt worden ist?

Sie haben ohne Zustimmung des Schäfer-Verlags Plauen i.V., Inhaber Uwe Bernd Baumeister ein Gedicht veröffentlicht, dessen Rechteinhaber dieser ist und haben nun in diesem Zusammenhang eine Abmahnung von Rechtsanwalt Ludwig Rentzsch erhalten? Lassen Sie keine Fristen verstreichen! Am besten senden Sie mir noch heute die erhaltene Abmahnung zu. Ich schaue mir diese an und melde mich schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Abmahnung Schäfer-Verlag Plauen i.V., vertreten durch Herrn Uwe Bernd Baumeister

wegen Urheberrechtsverletzung Gedicht

vertreten durch Rechtsanwalt Ludwig Rentzsch

Stand: 04/2016

und jetzt