Abmahnung Stefanie Salzer-Deckert (pixel Law Rechtsanwälte)

Am 29.02.2016 hat Frau Stefanie Salzer-Deckert durch die pixel Law Rechtsanwälte, Klosterstraße 64, 10179 Berlin eine Abmahnung aussprechen lassen. Rechtsanwalt Henning Lüth teilt hierin mit, dass der Abgemahnte namens und in Vollmacht seiner Mandantin aufgrund der nachstehend näher bezeichneten Urheberrechtsverletzung abgemahnt werde (§ 97a Abs. 1 UrhG).

Der Abgemahnte werde aufgefordert, die nachstehend näher bezeichnete Verletzung des Urheberrechts von Frau Stefanie Salzer-Deckert künftig zu unterlassen (§ 97 Abs. 1 Satz 1 UrhG), die beigefügte schriftliche Erklärung zur Unterlassungsverpflichtung oder eine rechtlich vergleichbare Unterlassungserklärung datiert und unterschrieben bis spätestens Dienstag, den 15. März 2016, 12:00 Uhr an die im Briefkopf genannte Telefaxnummer und im Original an die ebenfalls im Briefkopf genannte Kanzleianschrift zu senden, um hiermit den Erlass einer gerichtlichen einstweiligen Verfügung gegen ihn abzuwenden (§ 97a Abs. 1 UrhG), der Abmahnerin einen Schadensersatz in Höhe von insgesamt 390 EUR bis spätestens Mittwoch, den 16. März 2016 zu zahlen (§ 97 Abs. 2 Satz 1 UrhG) sowie der Abmahnerin Ersatz ihrer Rechtsverfolgungskosten in Höhe von 650,34 EUR (Gegenstandswert: 6.490 EUR) bis spätestens Mittwoch, den 16. März 2016 zu leisten (§ 97a Abs. 3 Satz 1 UrhG).

Die Abmahnung der Fotografin Stefanie Salzer-Deckert

Die pixel Law Rechtsanwälte führen aus, dass ihre Mandantin deutschlandweit als Fotografin tätig sei. Als solche habe sie unter anderem die Fotografie „2015_07_10_9999_21“ angefertigt. Ein Ausdruck der vorgenannten Fotografie liege der Abmahnung bei. Als Schöpferin sei Stefanie Salzer-Deckert unzweifelhaft Urheberin im Sinne von § 7 UrhG. Bei der vorgenannten Fotografie handele es sich um ein Lichtbildwerk im Sinne von § 2 Abs. 1 Nr. 5 UrhG und somit um ein urheberrechtlich geschütztes Werk.

Die vorbenannte Fotografin habe festgestellt, dass auf der von dem Abgemahnten betriebenen Webseite die vorstehend bezeichnete Fotografie verwendet werden würde und zwar auf einer Unterseite. Bei dieser Nutzung würde es sich um ein öffentliches Zugänglichmachen des Werkes im Sinne von § 19a UrhG handeln, da das Werk hierdurch Mitgliedern der Öffentlichkeit von Arten und zu Zeiten ihrer Wahl zugänglich gewesen sei. Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung würde grundsätzlich gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 2 UrhG allein dem Urheber zustehen. Diese öffentliche Zugänglichmachung sei widerrechtlich erfolgt, da die Fotografin dem Abgemahnten kein vertragliches Nutzungsrecht eingeräumt hätte. Darüber hinaus sei diese nicht als Urheber genannt worden.

Hinsichtlich des Beseitigungsanspruchs der Abmahnerin gegen den Abgemahnten sei zur Kenntnis genommen worden, dass dieser das streitgegenständliche Lichtbildwerk von der von ihm betriebenen Webseite entfernt habe.

Daneben würde ihr auch ein Unterlassungsanspruch im Hinblick auf eine weitere (zukünftige) rechtswidrige Nutzung gegen den Abgemahnten zustehen. Da das bloße Entfernen des Bildes nicht ausreichen würde, eine Wiederholungsgefahr auszuräumen, solle der Abgemahnte bis zum 15.03.2016 eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben.

Bundesweite Hilfe bei Foto / Bild Abmahnungen

Auch Sie haben ein Bild von Frau Stefanie Salzer-Deckert ohne Zustimmung von dieser verwendet und wurden nun aufgrund dessen von ihr durch die Rechtsanwälte pixel Law aus Berlin abgemahnt? Bevor Sie ohne Überprüfung eine Unterlassungserklärung abgeben und die Kosten bezahlen lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten. Gerne helfe ich Ihnen hierbei.

Abmahnung Stefanie Salzer-Deckert

wegen Urheberrechtsverletzung Fotografie

vertreten durch Rechtsanwälte pixel Law

Stand: 02/2016

und jetzt