Abmahnung VfB Stuttgart 1893 AG (Becker Haumann Mankel Gursky Rechtsanwälte)

Am 04.10.2018 haben die Rechtsanwälte Becker Haumann Mankel Gursky, Kaiserstraße 21-23, 44135 Dortmund im Auftrag der VfB Stuttgart 1893 AG eine Abmahnung aussprechen lassen.

Rechtsanwalt Ulf Haumann, der Sachbearbeiter des Abmahnschreibens zeigt an, dass ihn die Abmahnerin in Ticketing-Angelegenheiten mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt habe.

Was tun bei einer Abmahnung der VfB Stuttgart 1893 AG

Die VfB Stuttgart 1893 AG habe ebenso wie andere Bundesligisten ein nachhaltiges Interesse daran, den Schwarzhandel mit Tickets zu unterbinden, um einen unkontrollierten Handel mit Tickets zum Schutz der eigenen Fans zu bekämpfen. Beispielsweise sei es nur dann möglich, rivalisierende Fangruppen zu trennen oder Gewalttätigkeiten in den Stadien durch bekannte Hooligans zu verhindern, wenn die Clubs weitgehend kontrollieren können, wer Tickets erwerbe. Bei einem anonymen Verkauf über Online-Verkaufsplattform wie z.B. eBay-Kleinanzeigen sei eine solche Kontrolle nicht mehr möglich. Außerdem gehe es der Abmahnerin auch darum, eine flächendeckende Versorgung der Fans mit Karten zu erschwinglichen Preisen zu gewährleisten. Dieses Ziel werde kontakeriert, wenn Tickets von Händlern aufgekauft werden würden, um die Karten anschließend gewinnbringend zu höheren Preisen zu veräußern. Eine rigorose Handhabung solcher Fälle sei vor dem Hintergrund der Ziele des Erhalts einer sozialen Preisstruktur sowie der Gewährleistung der Sicherheit in der Mercedes-Benz-Arena unumgänglich. Auch aufgrund öffentlich-rechtlicher Pflichten seien nach den Vorgaben des für alle Clubs verbindlichen Sicherheitspapiers „Sicheres Stadionerlebnis“ die Clubs dazu verpflichtet, gegen den unkontrollierten Tickethandel nachhaltig und effizient vorzugehen.

Grund der Beauftragung der Rechtsanwälte Becker Haumann Mankel Gursky sei, dass der Abgemahnte vier Tickets für das Spiel des VfB Stuttgart gegen FC Bayern München in der Saison 2018/19 auf der Internetplattform eBay-Kleinanzeigen eingestellt habe. Es seien die ATGB in dem Angebot nicht abgebildet worden und das Ticket sei öffentlich bei eBay-Kleinanzeigen angeboten worden.

Die VfB Stuttgart 1893 AG habe aufgrund der Rechtsverletzungen gegen den Abgemahnten Ansprüche auf Unterlassung, Freistellung von den angefallenen Rechtsverfolgungskosten, Auskunft über den Umfang der Rechtsverletzung und Zahlung einer Vertragsstrafe. Zudem könne sie weitere Sanktionen gemäß der ATGB verhängen.

Bis zum 18.10.2018 soll der Abgemahnte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben. Zudem wird ein Vergleichsbetrag in Höhe von 250,00 EUR angeboten, der bis zum 18.10.2018 zahlbar wäre.

Rechtsanwalt Haumann führt aus, dass der VfB Stuttgart besonderen Wert auf den Dialog mit seinen Anhängern und Kunden lege, die, wie der Abmahnerin bewusst sei, mit dem Verein in aller Regel emotional eng verbunden seien. In vielen Fällen würden sich Rückfragen und Einwendungen seitens des Abgemahnten telefonisch schnell und einvernehmlich klären, ohne dass diesem hierdurch weitere Kosten entstehen würden. Es werden sodann Sprechzeiten genannt, zu denen die Rechtsanwälte telefonisch zur Verfügung stünden.

Abmahnung Ticketverkauf VfB Stuttgart erhalten?

Die VfB Stuttgart 1893 AG hat Sie durch die Rechtsanwälte Becker Haumann Mankel Gursky wegen nicht genehmigtem Ticketverkauf abgemahnt? Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten und senden mir noch heute die Abmahnung zur Überprüfung zu.

Abmahnung VfB Stuttgart 1893 AG

wegen Schwarzhandel mit Bundesligatickets

vertreten durch Rechtsanwälte Becker Haumann Mankel Gursky

Stand: 10/2018

und jetzt