Preu Bohlig & Partner Partnerschaftsgesellschaft Rechtsanwälte

Nachfolgend berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen, die ich mit der Kanzlei Preu Bohlig & Partner Partnerschaftsgesellschaft bis zum heutigen Tage gemacht habe. Erstellt wurde dieser Beitrag am 20.9.2017. Sie erhalten nähere Informationen zu der Kanzlei unter der folgenden Webseite: www.preubohlig.de.

Wer verbirgt sich hinter der Kanzlei Preu Bohlig & Partner Partnerschaftsgesellschaft?

Bei der Kanzlei Preu Bohlig & Partner handelt es sich um eine Partnergesellschaft mit Sitz in München. Laut eigener Aussage gehört die Kanzlei Preu Bohlig & Partner sowohl im Gewerblichen Rechtsschutz als auch im Pharmarecht zu den bundesweit führenden Kanzleien. Im Gewerblichen Rechtsschutz würden die Schwerpunkte im Patentecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Designschutz liegen. Die Kanzlei Preu Bohlig & Partner Partnerschaftsgesellschaft berichtet auf ihrer Internetseite, dass in den letzten Jahren 11 der 30 DAX-Unternehmen zu ihren Mandanten gehört haben.

An 4 Standorten in Deutschland und an einem Standort in Paris sind die Rechtsanwälte der Kanzlei tätig. Die Büroräume befinden sich in der Grolmannstraße 36 in 10623 Berlin, Couvenstraße 4 in 40211 Düsseldorf, Neuer Wall 72 in 20354 Hamburg und Leopoldstraße 11a in 80802 München.

Gegründet wurde die Kanzlei 1959 von Prof. Dr. Albert Preu.

Erfahrung mit der Kanzlei Preu Bohlig & Partner Partnerschaftsgesellschaft

Das erste Mal zu tun hatte ich mit den Preu Bohlig und Partner Rechtsanwälten im Oktober 2010. Es handelte sich um eine Berechtigungsanfrage im Auftrag der Trend Enterprises Lizenzverwaltung UG, da der von meinem Mandanten vertriebe Felgenbaum starke Ähnlichkeiten mit dem Geschmacksmuster des Auftraggebers der Kanzlei Preu Bohlig und Partner aufweisen würde. In der Folgezeit hatte ich immer mal wieder in wettbewerbsrechtlichen und markenrechtlichen Angelegenheiten mit der Kanzlei Preu Bohlig & Partner Partnerschaftsgesellschaft auf der Gegenseite zu tun.

Abmahnungen aus dem Bereich Markenrecht

Markenrechtliche Abmahnungen wurden u.a. ausgesprochen für:

  • BRAND AND VISION Lizenzagentur GmbH (Branche: Bürstenwaren, Putzmaterialen, z.B. Spülbürsten) (wegen Verletzung der Marke „Lola“ u.a.)
  • Burberry Limited (Branche: Textilien) (wegen Schutzrechtsverletzung an der Marke „Burberry Check“ u.a.)
  • CELINE S.A., LVHM (Branche: Accessoires, z.B. Handtaschen) (wegen Verkaufs eines Plagiats einer Céline-Handtasche u.a.)
  • DreiMaster Modevertrieb GmbH & Co. KG (wegen Verletzung der Marke „Schmuddelwedda“ u.a.)
  • Empressia GmbH (Branche: Damenunterwäsche) (Markenrechtsverletzung Marke „empressia“ u.a.)
  • Europa Möbel-Verbund GmbH & Co. KG (Branche: Möbel, Matratzen) (wegen Markenrechtsverletzung Marke „CONTUR“ u.a.)
  • INNOVA Handelshaus AG (Branche: Elektrogeräte, Möbel, Küchen) (wegen Markenrechtsverletzung Marke „INNOVA“ u.a.)
  • IVI GmbH (Branche: Bekleidung) (wegen Markenrechtsverletzung Marke „IVI“ u.a.)
  • Louis Vuitton (Branche: Accessoires z.B. Handtaschen) (wegen Verkaufs eines Plagiates einer Louis-Vuitton-Handtasche u.a.)
  • Malteser Orden (Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta mit Sitz in Rom sowie die Deutsche Assoziation des Souveränen Malteser Ritterorden e.V.) (wegen Rechtsverletzung durch Verkauf eines gefälschten Malteser-Ordens u.a.)
  • Marc Jacobs Trademarks L.L.C. (Branche: Accessoires, z.B. Handtaschen) (wegen Einfuhr eines Plagiates einer Handtasche, die die Bezeichnung „MARC BY MARC JACOBS“ trug u.a.)
  • MO Streetwear GmbH (Branche: Bekleidung) (wegen Markenrechtsverletzung Marke „HOMEBASE“, „MO“ u.a.)
  • Schur Pack Denmark A/S (Branche: Ausgießer/Tropfenfänger für Flaschen oder ähnliche Flüssigkeitsbehälter) (wegen Rechtsverletzung an der Marke „DropStop“ u.a.)
  • TUI AG und die TUI Deutschland GmbH (Branche: Reisen) (u.a. wegen Rechtsverletzung an der Marke „1-2-FLY“)
  • Yarda Tekstil Konfeksiyon Sanayi Ve Ticaret Limited Sirketi (Branche: Textilien) (wegen Markenrechtsverletzung Marke „SF SUPERFLY“, „SUPERFLY“ u.a.)

 Abmahnungen aus dem Bereich Wettbewerbsrecht

Mir sind wettbewerbsrechtliche Abmahnungen u.a. für folgende Auftraggeber bekannt:

  • Flughafen München GmbH (wegen irreführenden und unlauteren Werbeaussagen u.a.)

Berechtigungsanfrage – keine Abmahnung

Berechtigungsanfragen wurden u.a. für folgende Auftraggeber gestellt:

  • Trend Enterprises Lizenzverwaltung UG (Branche: Kfz-Zubehör) (u.a. wegen angeblicher Geschmacksmusterverletzung Felgenbaum)

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Preu Bohlig und Partner sind stets als faire Kollegen aufgetreten, die bei Vergleichsverhandlungen immer Rücksicht auf die persönliche Situation des Abgemahnten genommen haben. Sämtliche Angelegenheiten wurden fair und zügig abgewickelt. Alle mir vorgelegten Abmahnungen waren berechtigt. Anzeigen für Rechtsmissbrauch gab es keine.

Abmahnung der Kanzlei Preu Bohlig und Partner erhalten

Sie haben von einem Auftraggeber der Kanzlei Preu Bohlig und Partner eine Abmahnung (z.B. Markenrecht, Wettbewerbsrecht) erhalten? Dann nutzen Sie meine kostenlose Ersteinschätzung. Mein Ziel ist es stets, die Angelegenheit so kostengünstig wie nur möglich für Sie zu beenden. Über die Höhe der Abmahnkosten und etwaigen Schadensersatz sollte verhandelt werden. Geht es auch um beim Zoll beschlagnahmte Ware, so sollten Sie sich unbedingt helfen lassen, damit Ihnen neben der Abmahnung nicht auch noch ein Strafverfahren droht.

Stand: 20.9.2017

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: